Fährtenarbeit

Warum biete ich Fährtenarbeit an?

Der Hund als ältester Begleiter des Menschen hatte früher Aufgaben, die die „modernen“ Hunde heute nicht mehr oder kaum noch haben.

Agility

Der Kerngedanke ist, auf Höhe und vor allem vor dem Hund zu arbeiten, ihm frühstmöglich die Richtung anzuzeigen und sich somit Vorteile als Hundeführer im Parcours zu erarbeiten. Zudem werden alle Wechsel (Japaner, Franzosen, Belgier) und hinter dem Hund trainiert.

Hundehalterkurs SKN

Sachkundenachweis für Hundehalterkurs BVET anerkannt

Hund erworben nach dem 1. September 2008


Willkommen in Fränzi's Hundeparadies

Die Hundeschule in Schlatt

Vom BVET und Zürcher Veterinäramt anerkannte Hundeschule in Schlatt

  • Für alle Hunde ob gross oder klein
  • lernen mit Spiel und Spass
  • mit Franziska Meister Le Gall

Ob eine Hund-Menschbezihung als Team gut funktioniert und der Hunde seinem Halter gehorcht, hängt in erster Linie von der Bindung und Beziehung zwischen dem Hund und seinem Halter ab.
Konsequenz, eine klare Kommunikation, sowie der artgerechte Umgang mit dem Hund, sind grundlegend und letztendlich die Voraussetzungen, für eine optimale Bindung, welche ein entspanntes Zusammenleben mit unserem vierbeinigen Freund ermöglichen.

 

Ein Hund ist nicht fast ein Mensch, und ich kenne keine grössere Beleidigung des Hundes als ihn so zu bezeichnen. Stanley Coren
 

Welche Hundechule

Kommt ein Hund in sein neues Zuhause, sollte man an den Besuch einer Hundeschule denken. Hund und Besitzer lernen unter fachkundiger Anleitung miteinander umzugehen und zu kommunizieren. Der Hund nimmt ausserdem Kontakt zu anderen Hunden auf – entscheidend für den späteren Umgang mit Artgenossen.

Eine Hundeschule ist hilfreich für Hunde in jedem Alter. Nicht nur Welpen profitieren enorm vom wöchentlichen Training. Auch für ausgewachsene Hunde kann sich der Besuch einer Hundeschule lohnen.Kommt ein älteres Tier in sein neues Zuhause, bringt es bereits eine Reihe von Erfahrungen und Verhaltensweisen mit.

Der Besuch einer Hundeschule kann Hund und Halter dabei unterstützen, eine gemeinsame Basis zu finden. Das gilt insbesondere für Hunde, deren Vorgeschichte weitgehend unbekannt ist, weil sie z.B. eine längere Zeit im Tierheim verbracht haben.“ Gleich welchen Alters oder welcher Herkunft – ich empfehle vorab die Vereinbarung eines Probetrainings, damit der Trainer nach einem ersten Eindruck ein geeignetes Trainingsprogramm finden kann.

In jedem Fall wird der Besuch einer professionellen Hundeschule das Zusammenleben von Mensch und Hund bereichern und ist viel mehr, als nur das Erlernen von Kommandos wie Sitz oder Platz.

Die folgenden Punkte sollten bei der Auswahl einer guten Hundeschule beachtet werden:

  • Die Hundetrainer geben bereitwillig Auskunft über ihre Qualifikationen.
  • Die Trainer arbeiten nach modernen Erkenntnissen in Bezug auf Hundeverhalten und Lernpsychologie. Alle Übungen werden schrittweise erklärt und angeleitet, so dass jeder Teilnehmer weiss, wie sein Hund das Verlangte erlernen kann.
  • Es wird in kleinen Gruppen gearbeitet.
  • Welpen werden in sogenannten Welpen-Spielgruppen angeleitet und sind dort von den körperlich überlegenen Hunden getrennt.
  • Das Training erfolgt nicht nur auf dem Hundeplatz, sondern auch Parks oder Einkaufsstrassen, um das Verhalten in alltäglichen Situationen zu erlernen.
  • Die Erziehung der Hunde erfolgt belohnungsorientiert; gutes Verhalten wird belohnt (Leckerli, Streicheleinheiten, verbale Bestätigung).
  • Es wird grosser Wert auf Kommunikation mittels Körpersprache und Handzeichen gelegt.